Umweltbildung und Sauberkeit –
ein Geocache für jeden
Stadtbezirk

Spielerisch Schätze suchen mithilfe von GPS-Empfänger, geografischer Koordinaten aus dem Netz oder per App, das begeistert Millionen Menschen, die in ihrer Freizeit auf Geocache-Suche gehen. Unter dem Dach von „Hannover sauber!“ starten in diesem Jahr insgesamt 13 Geocaches. Die saubere Schatzsuche ist Teil der Kampagnenmaßnahmen zur Umweltbildung und zur Verbesserung der Sauberkeit im öffentlichen Raum. Jeder Stadtbezirk bekommt einen eigenen „Hannover sauber!-Cache zu spannenden Themen rund um die Stadtreinigung der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha). Cache Nummer eins steht seit Ende Januar im Stadtbezirk Ricklingen. Passend zu den winterlichen Temperaturen dreht sich dieser Cache um den salzarmen Winterdienst. Weitere geplante Themen der neuen Reihe sind unter anderem: „Vermeidung von Corona-Abfall“; „Kein Hundekot im öffentlichen Raum“ und „Zigarettenkippen richtig entsorgen“.

  • Januar:
    „salzarmer Winterdienst“: Stadtbezirk Ricklingen, Kreipeweg
  • Februar:
    „wilder Müll“: Stadtbezirk Herrenhausen-Stöcken, Haltestelle Freudenthalstraße
  • März:
    „Maskenball“: Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, Sutelstraße/ Ecke Ludwig-Sievers-Ring
  • April:
    „Kippelig“: Stadtbezirk Misburg-Anderten, Buchholzerstraße
  • Mai:
    „Feinstaub“: Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt
  • Juni:
    „Kleiner Becher ganz groß“: Stadtbezirk Vahrenwald-List
  • Juli:
    „Putzaktion“: Stadtbezirk Nord
  • August:
    „Hundsgemein“: Stadtbezirk Döhren-Wülfel
  • September:
    „sauberer Wald“: Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld

 

Und so geht es weiter:

 

  • Oktober:
    Südstadt-Bult
  • November:
    Stadtbezirk Mitte

In jedem der unten abgebildeten Geocaches werdet ihr einen Stempel finden. Druckt euch den Stempelbogen aus und sammelt die Stempel aus den Caches. Fleißiges Suchen und Rätseln wird natürlich auch belohnt. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Unsere Geocaches

Salzarmer Winterdienst

Wo? N 52° 20.593 E 009° 43.253

Zu den Aufgaben der Stadtreinigung zählt auch der Winterdienst. An diesen gibt es zahlreiche Herausforderungen. So ist es, um Bodenbelastungen zu reduzieren, unabdingbar, weniger Salz auszubringen. Alternativen wie Rollsplitt haben jedoch auf der anderen Seite Nachteile für Radfahrer. So wurden in den letzten Jahren die Fahrzeuge des Winterdienstes umgerüstet, um flexibel auf die Anforderungen reagieren zu können. 67% Sole konnten so bereits eingespart werden. Dass zu viel Salz schädlich ist, werdet ihr auch bei diesem Geocache merken. Immer ist etwas davon im Weg. Versucht trotzdem, alle Zahlen zu ermitteln. Wenn ihr sie addiert habt, habt ihr den Code, um ans Logbuch zu gelangen.

Wilder Sperrabfall

Wo? N 52° 24.288 E 009° 39.667

Die Stadtreinigung entsorgt auch wilden Sperrabfall. Es ist für alle unschön und für die Natur zudem schädlich, wenn Leute ihren Müll einfach an der nächstbesten Ecke abladen. Mit der Müllmelde-App ist es für jeden ganz leicht, wilde Ablagerungen, volle Papierkörbe und herrenlose Räder zu melden. Diese werden von aha zeitnah abgeholt. Mit dem Code 2881 könnt Ihr den Cache öffnen. Auch Geocachern versperrt der wilde Müll den Durchgang durch den Wald. Daher müsst ihr diesen zur Seite schaffen, um zum Ziel zu kommen. Habt ihr es durch den Wald geschaft, erhaltet ihr den Code. Danach die Scheibe bitte wieder oben einwerfen.

Maskenball

Wo? N 52° 24.607 E 009° 47.941

Seit Beginn der Pandemie gehören sie häufig zum Stadtbild: Masken. Unter dem Motto „#schlussmitschmutzig: Maskenball“ greift nun ein neuer „Hannover sauber!“ Geocache das Thema Corona-Abfall auf. Benutzte Einwegmasken gehören nicht auf die Straßen und Wege der Stadt, sondern in einem gut verschlossenen Beutel in einen der rund 5.000 öffentlichen Abfallbehälter. Andernfalls landen die Kunststoffe in der Umwelt und verbleiben etwa 450 Jahre dort, bis sie sich vollständig zersetzt haben.

Kippelig

Wo? N 52° 23.574 E 009° 50.878

Sie gehören leider oft zum Stadtbild: Zigarettenkippen. Immer noch werfen viele Menschen ungeachtet der Konsequenzen ihre Kippenstummel auf den Boden, obwohl diese in einen der vielen Abfallbehälter gehören! Denn Zigarettenstummel sind extrem robust und benötigen zwischen 10 bis 15 Jahre, um in der Natur vollständig zu verrotten. Unter dem Motto „#schlussmitschmutzig: Kippelig“ ist nun ein neuer „Hannover sauber!“ Geocache versteckt. Zum Öffnen der Streugutkiste benötigt ihr den Code 2881. Zigarettenkippen bestehen aus vielen Chemikalien und sind extrem schädlich für die Umwelt. Welche es sind und was sie bewirken ist Thema dieses Geocaches. Vor Ort musst Du die richtigen Antworten einstellen, dann kannst du den Hebel nach oben schieben und dir den Code anzeigen lassen.

Feinstaub

Wo? N 52° 21.732 E 009° 40.188

Dass Feinstaub gesundheitsschädlich ist, ist wissenschaftlich gut belegt. Teilweise lagern sich an den Oberflächen der Partikel gefährliche Stoffe wie Schwermetalle oder Aluminium an, die dann beispielsweise Krebs erzeugen können. Doch auch die Partikel selbst sind ein Risiko – und je kleiner sie sind, desto größer ist das Risiko. Denn die kleineren Partikel dringen tiefer in die Atemwege ein. Ultrafeinstaub kann über die Lungenbläschen sogar ins Blut gelangen. Das Behältnis könnt ihr mit der 2881 öffnen. Danach seht ihr schon was zu tun ist.

Kleiner Becher ganz groß

Wo? N 52° 23.763 E 009° 44.124

Der Hannoccino setzt ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung – und nun gibt es ihn auch in der 300 ml Variante. Und diesem kann man sogar ein Geheimnis entlocken. Es ist nicht nötig, für diesen Geocache irgendwo hineinzugehen. Alles ist von außen machbar. Mit dem Code 1206 könnt ihr den Briefkasten öffnen und gelangt an das Rätsel. Geschätzte 20 Millionen Einwegbecher für „to go Getränke“ werden jährlich allein in Hannover verbraucht. Eine enorme Vergeudung von wertvollen Ressourcen. Dazu kommt, dass die großvolumigen Kaffeebecher die Einfüllöffnungen der öffentlichen Abfallbehälter verstopfen. Das frustriert! Ihr möchtet mehr über unseren roten Pfandbecher erfahren? Dann besucht doch mal www.hannoccino.de

Putzaktion

Wo? N 52° 23.214 E 009° 43.246

Wer feiern kann, der kann auch aufräumen. Dieses Motto greift der neue „Hannover sauber!“-Geocache in der Nordstadt an der Lutherkirche auf. Der Cache beinhaltet wie immer ein Rätsel. Außerdem fordert er die Spieler dieses Mal auf, in der Umgebung etwas aufzuräumen – auch, wenn andere Menschen ihre Abfälle haben liegen lassen. Mit dem Zahlencode 2881 lässt sich die Streugutkiste öffnen. Was mit den gefüllten Säcken passiert erfahrt ihr vor Ort.

Hundsgemein

Wo? N 52° 19.958 E 009° 46.293

Rund 16.000 Hunde gibt es in der Landeshauptstadt. Oft landen die Hinterlassenschaften der beliebten Vierbeiner auf Gehwegen, in Parks und sogar auf Spielplätzen. Wenn Du Hundehalter bist, dann hast Du hoffentlich immer Tüten zum Aufsammeln dabei. Ansonsten gibt es in Hannover an vielen Stellen auch Beutelspender. An diesem hier bekommst Du zwar keine Tüten aber dafür den Schlüssel zum Logbuch. Befreie dazu den Ring mit dem Schlüssel aus der Halterung. Dann kannst die Box auf der Rückseite öffnen. Bitte denke daran, den Ring nach dem loggen auf der gleichen Art zurück zu legen, damit auch der nächste Spieler vor einer interessanten Aufgabe steht.

sauberer Wald

Wo? N 52° 22.649 E 009° 47.428

Der Wald ist nicht nur für Geocacher von elementarer Bedeutung – wo sonst sollten Klettercaches, Nachtcaches oder CITOs veranstaltet werden? Nein, der Wald ist überlebensnotwendig für die gesamte Menschheit und daher sollte jeder dazu beitragen, den Wald sauber zu halten und vor allem aber zu schützen. Auch unser neuster Geocache wäre ohne Wald nicht möglich gewesen, die Kiste kann mit dem Code 2881 geöffnet werden. Darin zu finden ist ein Baum, ein Magnet sowie einige Kugeln. Finde heraus, wie viele Zweige des Baums magnetisch sind und ermittel so den Code für die Logbuchdose. Es sind vier Hauptäste und das Zahlenschloss hat vier Stellen ….

X