Hannover Triathlon am Maschsee

Am Wochenende des 3. und 4. September war es endlich wieder so weit: Zeit für Sport, Wettkampf und gute Laune! Der 15. Hannover Triathlon am Maschsee ging wieder an den Start. Als eine der größten Triathlon-Veranstaltungen in Deutschland bot das Event einen Anlass für zahlreiche Sportbegeisterte, um in die Stadt zu kommen. Die Strecke säumten an beiden Tagen rund 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer.
Auch zwei Hannover sauber!-Botschafterinnen und Botschafter waren vor Ort um für Stadtsauberkeit zu werben und auf ihr Engagement gegen die Vermüllung aufmerksam zu machen: Denn jeder kann seinen Beitrag für eine saubere Stadt leisten.
Die rund 1.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Triathlons konnten zwischen den Disziplinen Volksdistanz, Sprintdistanz, Olympische Distanz sowie dem Staffeltriathlon​​​​​​​ wählen. Die Sailfish-Schwimmstrecke startete per Landstart am Strandbad Hannover und wurde beim Volks- und Sprinttriathlon auf einer einmal zu schwimmendem Runde absolviert. Bei der olympischen Distanz gab es zwei Runden.
Die ERDINGER Alkoholfrei Laufstrecke führte entlang des Rudolf-von-Bennigsen-Ufers mit Wendepunkt am Altenbekener Damm.
Bei allen Disziplinen wurde mittels elektronischer Zeitmessung exakt ermittelt, wie viel Zeit die Sportler benötigten. Die Teilnehmenden konnten sich auf der Strecke fotografieren lassen oder sich anschließend als Erinnerung eine eigene Medaille gravieren lassen. Die Messe des Hannover Triathlon sowie eine Seaside-Party am Samstagabend sorgten für ein rundum gelungenes Wochenende voller sportlicher Highlights in einem einzigartigen Ambiente am Maschsee.

 

Hannover sauber! auf Schatzsuche: Neuer Geocache und „First to find“ in Linden

Am Samstag, dem 3. September war Hannover sauber! mit einem Aktionsstand anlässlich des 12. Firmen-Jubiläums von GeheimPunkt und 20 Jahren Geocaching weltweit auf dem Faustgelände vertreten. Über 1500 Geocacher aus aller Welt beteiligten sich an der Schatzsuche in Linden. Zwölf ausgewählte Geocacher hatten das Privileg, den First-To-Find mit dem bekannten Geocaching-Vlogger Joshua Johnson zu spielen. Die Plätze zur Teilnahme wurden am Vorabend auf dem Auftaktevent zum Jubiläum verlost. Die Bemühungen der Schatzsucher wurden in einem YouTube-Video festgehalten und werden nun der weltweiten Community präsentiert.

Bei einem Gewinnspiel verloste „Hannover sauber!“ die bei Geocachern begehrten Coins, die normalerweise je nach Anzahl und Status Bronze, Silber, Gold oder Black nur nach gesammelten Stempeln gekauft werden können. Den drei Gewinnern wurde je ein Müllsammelset, bestehend aus einem Greifer, einem Müllsack, Handschuhen und einem „Hannover sauber!“- Geo-Coin-Set überreicht.

Der neu angelegte Hannover sauber! – Geocache greift die Aktion „Flexi-Careblech“ auf und ergänzt die ‚Schluss mit schmutzig‘-Tour um einen weiteren Cache. Unter dem Motto „Flexi-Carebleche“ helfen bunt gestaltete Streugutkisten seit Frühjahr Passanten dabei, Abfall und zerbrochene Flaschen auf der Limmerstraße und Am Küchengarten leichter zu beseitigen. Geocacher müssen zum Erreichen des Ziels zunächst die Kisten aufspüren und öffnen. Das in den Boxen bereitgestellte Material, Handfeger und Kehrblech, soll dazu inspirieren, die Umgebung zu säubern. Anschließend können die Geocacher von ihrer Tätigkeit ein Foto machen und posten.

Am „Hannover sauber!“-Aktionsstand konnten sich die Cacher vor einer Kehrmaschine fotografieren lassen und sich als Botschafter der „Hannover sauber!“-Community anschließen. Über dreißig neue Botschafterinnen und Botschafter für eine bessere Lebensqualität durch eine saubere Stadt konnten in diesem Rahmen gewonnen werden. Gruppen aus den Niederlanden und ganz Deutschland, unter ihnen auch Gebärdensprachler begeisterten sich für die Fotobox um Erinnerungsschnappschüsse zu machen.

Wie nach jedem Fest kam am Ende das Aufräumen. Aus diesem Anlass gab es am Sonntag ab 9.30 Uhr eine gemeinsame Aktion gemeinsam mit der Geheimpunkt AG in ganz Linden-Nord: Müll, Scherben und Unrat werden im Rahmen einer Plogging-Aktion beseitigt.

“Großer Stern des Sports 2022” geht an Mühlenberger SV

Der Mühlenberger SV ist mit dem Projekt „Multiplikatorenausbildung – Botschafter für eine saubere Stadt“ für sein gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet worden.

Gemeinsam mit aha, dem Verein Sport als Chance, der Per Mertesacker Stiftung und dem Stadtteilzentrum Weiße Rose hat der Mühlenberger SV ein Pilotprojekt entwickelt, in dem Kinder ihren aktiven Beitrag zum sozialen Miteinander im Stadtteil leisten. Ziel ist es, die teilnehmenden Kinder zu Multiplikatoren für eine saubere Stadt zu schulen. Die Kinder werden über einen spielerischen Ansatz zu Sauberkeitsbotschaftern ausgebildet. Das Projekt „Multiplikatorenausbildung – Botschafter für eine saubere Stadt“ beinhaltet neben der regulären Müllsammelaktion im Stadtteil Mühlenberg auch eine Weiterbildung der Kinder in Sachen Mülltrennung, Müllvermeidung und Recycling. Nach dem Projekt sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage, ihr neugewonnenes Wissen an ihre Bekannten, Freunde und Familien zu vermitteln. Somit wird durch das Projekt eine hohe Anzahl an Menschen erreicht, um eine möglichst große positive Veränderung zu erzielen.

Auf Initiative der Hannoverschen Volksbank werden die vielen Ehrenamtlichen in den mehr als 1.000 Sportvereinen in Stadt und Region Hannover sowie Celle und Hildesheim bereits seit 19 Jahren in den Mittelpunkt gestellt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund und dem Regionssportbund Hannover sowie dem Kreissportbund Celle und dem Kreissportbund Hildesheim wurden die „Sterne des Sports“ in Bronze ausgeschrieben.

“Hannover sauber!“ beim Seh-Fest

Am Freitag, 5. August, und am Montag, 8. August, war „Hannover sauber!“ auf dem Seh-Fest auf der Gilde Parkbühne zu Gast. Mit einem Infostand, der Kehrmaschine „kleine Schmidt“ als Co-Model in der Fotobox und jeder Menge Give-aways brachten wir Filmfreunden die Themen Stadtsauberkeit und Nachhaltigkeit näher.Unter dem Motto #SauberesSehfest und bei sommerlichem Wetter gab es an beiden Abenden Umweltbildung verknüpft mit Spiel und Spaß. Wieder einmal war die Fotobox eine beliebte Attraktion. Über 30 kleine und große Filmfans haben sich mit unserer Kehrmaschine fotografieren lassen und sind nun als Botschafter Teil der „Hannover sauber-Community“ Unter allen Teilnehmenden wurden Gutscheine für den Erlebniszoo Hannover verlost.Wer Lust bekommen hat, auch einen Beitrag zur Lebensqualität in Hannover zu leisten, kann jederzeit das Formular auf unserer Community Seite ausfüllen und ebenfalls Botschafter werden.

Das Seh-fest ist eine Open-Air-Kino-Veranstaltung, die 2022 vom 19. Juli bis 13. August erstmalig seit der Pandemie wieder in gewohntem Umfang stattfand. Die Besucherinnen und Besucher nehmen dabei entweder auf der Tribüne der Gilde Parkbühne oder gemütlich auf Picknickdecken und Campingstühlen Platz und genießen gemeinsam mit kühlen Getränken und leckeren Speisen einen Film. An den Aktionstagen von „Hannover sauber!“ liefen die Filme House of Gucci und The Lost City.

Schrotträdern geht´s an den Kragen!

Hannover ist eine lebenswerte und saubere Stadt. Doch stören sich viele Bürgerinnen und Bürger an Schrottfahrrädern, die Fahrradständer blockieren. Dies passiert insbesondere in der Innenstadt, aber auch in reinen Wohngebieten wie zuletzt in der Oststadt. Die aha-Stadtreinigung flext in diesen Tagen insgesamt etwa 320 herrenlose Fahrräder in der Innenstadt sowie Oststadt ab und entsorgt sie. Die Aktion, die auch vor dem Grand Hotel Mussmann und dem Kaufhof am Ernst-August-Platz stattfand, wird regelmäßig in verschiedenen Stadtteilen Hannovers durchgeführt. Darüber hinaus kontrollieren die Abfallfahnderinnen und Abfallfahnder bei ihrer täglichen Arbeit stadtweit Räder und räumen diese ab.

„Die Stadt Hannover fördert nachhaltige Mobilität und auch die Stadtreinigung freut sich, wenn immer mehr Menschen für den Umweltschutz und ihre eigene Gesundheit auf das Fahrrad umsteigen. Leider blockieren Schrotträder oft Stellplätze für andere Radfahrer. Die Stadtreinigung will durch die Abräumaktionen die Fahrradmobilität stärken und somit auch für saubere Luft sorgen“, erklärt Mathias Quast, Leiter aha-Stadtreinigung.

Wie wichtig diese Arbeit ist, zeigen eindrücklich die Zahlen: Im vergangenen Jahr kontrollierten die aha-Beschäftigten 9.136 Räder, davon wurden 1.541 Schrotträder entfernt. Bis Ende Juni diesen Jahres waren es bereits 3.479 kontrollierte und 462 entfernte Räder. Die Kosten für das Entfernen von Alt-Rädern aus dem öffentlichen Raum trägt die Allgemeinheit, also der Gebührenzahler. Der Erlös aus dem Verkauf des Schrotts steht in keinem Verhältnis zu den Kosten, die durch die Beseitigung der Schrotträder entstehen.

Schrotträder sind wie illegaler Müll zu behandeln. Hierbei steht der Littering-Gedanke im Vordergrund. Denn wo solch ein Rad steht, stehen schnell ganz viele. Die Entfernung von Alträdern trägt auch zur Sicherheit der Fahrradfahrer bei, denn alte und defekte Fahrräder bilden eine hohe Verletzungsgefahr.

Um die Entfernung von Alt-Rädern aus dem öffentlichen Verkehrsraum der Landeshauptstadt Hannover kümmern sich die Abfallfahnderinnen und Abfallfahnder der Stadtreinigung. Bei aha gehen hierzu regelmäßig Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern ein. Außerdem sehen die aha-Beschäftigten auf ihren Touren durch die Stadt selbst regelmäßig Schrotträder. Um ein effektives logistisches Abarbeiten zu gewährleisten, werden die Hinweise der Bürgerinnen und Bürger und der Abfallfahndung zunächst gesammelt, um die Räder anschließend gebündelt zu entfernen.

Dabei gilt folgende Regelung: Die Fahrräder können nur beseitigt werden, wenn der Eigentümer in der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, den Besitz der Sache aufgibt, weil es Abfall ist. Das ist immer dann zu vermuten, wenn das Fahrrad schrottreif ist, es also nur mit erheblichem Aufwand wieder entsprechend seiner Bestimmung genutzt werden kann. Das ist dann der Fall, wenn nur noch der Rahmen vorhanden ist, die Räder so verbogen sind, dass sie erneuert werden müssen oder der Rahmen gebrochen ist.

Es werden auch Fahrräder aus dem öffentlichen Straßenraum entfernt, die nicht unmittelbar als Schrott anzusehen sind. Das sind Fahrräder, die nach Aussagen von Bürgerinnen und Bürgern mindestens sechs Monate nicht bewegt wurden, dieses aufgrund des Allgemeinzustandes auch entsprechend ersichtlich ist und sie nur mit erheblichem finanziellem Aufwand wieder instandgesetzt werden können. Bei diesen Fahrrädern besteht die Vermutung, dass das Eigentum an der Sache aufgegeben wurde. Die Räder werden mit einem Aufkleber versehen, der den Eigentümer auffordert, es aus dem öffentlichen Raum zu entfernen. Ansonsten wird das Fahrrad nach vier Wochen durch aha entfernt. Die Fahrräder werden dokumentiert (Hinweisgeber, Foto, Rahmengestell-Nummer, Farbe) und anschließend mit einem Presswagen verschrottet. Mit dieser Vorgehensweise wird sichergestellt, dass aha durch die Eigentümer weder strafrechtlich noch zivilrechtlich belangt werden kann. Die Entfernung geschieht in Absprache mit dem Ordnungsamt, der Polizei und der Stadtverwaltung. Da aha nicht wissen kann, ob es sich um ein Fahrrad handelt, welches durch den eigentlichen Fahrradbesitzer aufgegeben wurde oder es sich um ein gestohlenes Fahrrad handelt, wird das Rad ausnahmslos der Verschrottung zugeführt. Für aha ist wichtig, dass diese Fahrräder aus dem öffentlichen Verkehrsraum entfernt werden und diesen nicht weiter gefährden oder blockieren.

Wer Hinweise auf „herrenlose“ Fahrräder geben möchte, kann die Service-Hotline von aha anrufen: 0800 – 999 11 99. Ganz einfach geht die Meldung auch mit der „Hannover sauber!“-App, die kostenlos heruntergeladen werden kann.

„Hannover-sauber“ bei Lust auf Linden-Süd

Am Samstag (25. Juni) war Hannover sauber! auf dem Deisterstraßenfest „Lust auf Linden-Süd“. Das Motto: Für lebendige Vielfalt! Inklusiv und interkulturell.

Unser Stand war dank Fotobox mit Kehrmaschine und Glücksrad ein Publikumsmagnet. Thematisch standen Zigarettenkippen und der Schaden, den sie in der Umwelt anrichten, im Fokus. Die Besucherinnen und Besucher des Straßenfests haben häufig berichtet, welche Maßnahmen sie selbst gegen die Verschmutzung ergreifen und wünschen sich noch viel mehr Aufklärungsarbeit.

Viele Besucherinnen und Besucher sind jetzt auch Teil unsere Community Hannover sauber!, darüber freuen wir uns sehr!

 

X