Nachhaltige Weihnachten – ein paar Tipps

Das Weihnachtsfest etwas nachhaltiger gestalten ist gar nicht so schwer. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die zeigen, wie man mit einfachen Mitteln Weihnachtsstimmung verbreiten kann. Wie wäre es zum Beispiel mit einem festlichen Windlicht aus einer Konservendose gebastelt. Mit Hammer und Nagel wird ein Sternenmuster in die Dose gehämmert und fertig ist die neue Leuchte.

Ein selbstgemachter Adventskalender kann auch pfiffig aus Klorollen gebastelt werden. Kleine Tannenbäume aus Altpapier oder aus Eierkartons, oder Baumschmuck aus Salzteig sind mit einer schönen Schleife verziert sehr dekorativ.

Bei allen schönen Bastelaktionen kann man sich selbst das schönste Geschenk machen, wenn man zusammen mit seinen Lieblingsmenschen zur Tat schreitet – man verbringt Zeit mit seinen Lieben.

Eine schöne Adventszeit wünscht Hannover sauber!

Die Basteltipps zum Download:

Tipp No 1_Leuchten in der Dose_korrigiert_ohne

Tipp No 2_Anhaengsel Weihnachtsbaum_A4_ohne

Tipp No 3_Oh Tannenbaum_A4_ohne

Tipp No 4_Kleines Baeumchen_A4_ohne

Tipp No 5_Adventskalender aus Klorollen_A4_ohne

 

 

Ein Brief hat erwünschte Folgen

Eine schöne Geschichte hat unser Partner aha zu berichten. Bei aha, dem Zweckverband für Abfallwirtschaft, ist ein sehr süßer Brief eingegangen. Zwei Elfjährige baten um Unterstützung für eine Müllsammelaktion, da sie gesehen hatten, dass am Maschsee Abfall herumliegt. „Deshalb wollten wir fragen, ob wir von Ihnen Müllzangen und Eimer gestellt bekommen“, schrieben sie. Leider hatten die Zwei vergessen, ihren Absender auf den Brief zu schreiben.

Per Facebook versuchte aha nun, die beiden ausfindig zu machen und veröffentlichte das Schreiben. Daraufhin wurde Antenne Niedersachsen auf die Suche aufmerksam und rief in Sozialen Medien und im laufenden Programm auf, sich zu melden. Mit Erfolg: Die Mutter eines der Mädchen wurde auf den Aufruf des Senders aufmerksam. Der führte Sammelwillige und aha zusammen, auf die Schnelle wurde eine Müllsammlung organisiert. Unter großem Medieninteresse – die Hannoversche Allgemeine, der NDR und SAT1 hatten die Geschichte auch übernommen – gab es am darauffolgenden Wochenende eine Hannover-sauber-Aktion am Maschsee, bei der rund 40 Kinder und Erwachsene Müll sammelten.

Ein Besuch steht noch aus. Aha hat die beiden Mädchen zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen, um zu zeigen, was mit dem Müll anschließend passiert.

 

Aktionstag: „Schluss mit schmutzig auf Partymeilen“

Wer feiern kann, kann auch arbeiten – nach diesem Motto sammelte eine Gruppe von Studenten, Laufsportlern und aha-Mitarbeitern sportlich Müll. Bei dieser Plogging-Aktion in der Nordstadt kam eine Menge gefüllter Müllsäcke zusammen. Anschließend gab es am Zentrum für Hochschulsport für die fleißigen Sammler Grillwurst und kühle Getränke. „Mit diesem Aktionstag im Rahmen der Hannover sauber! – Kampagne wollen wir das Verantwortungsbewusstsein innerhalb der Bevölkerung steigern“, sagte aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz, der am Ende einen gut gefüllten Sack vorweisen konnte. „Wer im öffentlichen Raum feiern kann, kann ihn auch aufräumen!“
„Unter dem Motto – Laufend Gutes tun – kann man die heutige Aktion zusammenfassen“, sagte Marathon-Veranstalterin und Initiatorin Stefanie Eichel. Unterstützt wurde die Aktion durch Bezirksbürgermeisterin Edeltraut-Inge Geschke, Stadtbezirksmanager Stephan Kaczmarek und den Hochschulsport Hannover. Als Aktionsort wurde die Nordstadt gewählt, um gemeinsam mit Studenten rund um Uni auf ihrer hauseigenen Partymeile sauberzumachen. Gleichzeitig sollte mit der Aktion das Bewusstsein der unter anderem studentischen Bewohner dafür geweckt werden, dass jeder etwas für die Sauberkeit vor der eigenen Tür tun kann.
Pause wurde beim Kultkiosk Onkel Olli’s eingelegt, um eine erste Bilanz zu ziehen. Unter den Fundstücken war ein Badminton-Schläger, diverse To-Go-Becher, Zigarettenkippen und vieles mehr. aha-Abfallfahnder Markus Hintzke, der ebenfalls fleißig mitploggte, notierte sich auch gleich den Standort einiger Schrottfahrräder zur Entsorgung.
„Ploggen“ ist ein Trend aus Schweden und heißt, laufend oder gehend Straßenmüll einzusammeln und die Stadt zu reinigen. Ein Fitnesstrend, der regelmäßig für viel Aufmerksamkeit und Interesse sorgt. Passend dazu gibt es auf der Hannover-sauber-Facebookseite ein paar Übungen, die sich beim sportlichen Müllsammeln gut durchführen lassen.

 

Hannover sauber beteiligt sich an Clean Up Tour für Hannovers Flüsse

Schluss mit schmutzig an Leine und Ihme hieß es am 25. August für viele Paddler. Das Clean River Project war auf seiner Deutschland-Tour in Hannover zu Gast und mobilisierte Wassersportler zur Säuberung der Gewässer. Mit Booten und Stand-up-Boards holten viele motivierte Hannoveraner Plastikmüll aus Leine und Ihme, sogar Fahrräder zogen sie aus dem Wasser. Die Entsorgung der gesammelten Gegenstände hat der Zweckverband Abfallwirtschaft Hannover – aha übernommen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Hintergrund der Aktion ist die Clean Up Tour 2019, bei der Paddler Stephan Horch im Kajak von Koblenz nach Berlin paddelt, um auf Plastikmüll in deutschen Gewässern aufmerksam zu machen. Dabei gibt es in sieben Städten ähnliche Müllsammelaktionen. Außerdem hält Horch im Anschluss jeweils einen Vortrag. Zur Belohnung gab es in Hannover ein ein Konzert der Band Passpartout in der Freiluftbar Strandleben. Die Musiker hatten sich zuvor an der Aufräumaktion beteiligt.

„Hannover sauber!“ beim NP-Rendezvous

Großer Andrang im Stadtpark am Hannover-sauber-Stand – unser Projekt war beim beliebten Veranstaltungsformat der Neuen Presse zu Gast. Dort gab es wirklich viel für Groß und Klein zu sehen. Die NP berichtet von 17.000 Besuchern, die sich vor Ort vergnügten.

Neben vielen Informationen zum Projekt und insbesondere zur neuen Müllmelde-App lockten Spiel und Spaß die Besucher an den Stand.

Unsere Partner „Politik zum Anfassen“ hatte ein Nachhaltigkeitsquiz mitgebracht, bei dem auf Infostelen Fragen zur Entsorgung und zur Nachhaltigkeit in Hannover zu beantworten waren. Dabei öffneten richtige Antworten Schösser, oder passten als Puzzleteile an die richtige Stelle.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, einen Hannoccino-Becher mit dem neuen Deckel gegen 2 Euro Pfand zu erwerben. Großer Star war allerdings die orangefarbene Kehrmaschine mit Hannover-sauber-Logo, in der Besucher sich ablichten lassen konnten. Die Bilder gab ausgedruckt als Erinnerung mit nach Hause.

Christoph Dannowski, Moderator des Bühnenprogramms war begeistert vom Hannover-Sauber-Stand: „Da müssen Sie unbedingt mal vorbeigehen, das ist der tollste Stand im Park“, empfahl er dem Publikum. Anschließend hatte er zwei fachkundige Gäste als Gesprächspartner. Mathias Quast, Leiter der aha-Stadtreinigung und Abfallfahnder Markus Hintzke sprachen vor den Zuschauern über das Projekt und was damit erreicht werden soll. Beide bekamen sogar Szenenapplaus für ihre Ausführungen. Ebenfalls zum Thema eingeladen war der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies.

Als Bilanz lässt sich sagen, Hannover sauber hat einen tollen Auftritt hingelegt und dabei sicher neue Unterstützer für sich gewinnen können.

 

 

Hannover feiert sauber

Endlich ist der Sommer da und damit stehen einige Feste und Partys unter freiem Himmel an. Ob Grillen im Park oder dieses Wochenende auf dem Lister Meilen-Fest, feiern macht draußen einfach noch mehr Spaß. Damit nach der Party nicht das böse Erwachen für die Umwelt und unsere Mitmenschen folgt, haben wir ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen, mit denen Müll sich ganz easy vermeiden lässt:

  1. Auf Strohhalme und Servietten verzichten. Ob Straßenfest oder Biergarten, kühle Drinks schmecken ohne Strohhalm mindestens genauso gut.
  2. Mit einer wiederverwendbaren Trinkflasche in der Tasche vermeidet man es unterwegs eine Einwegflasche kaufen zu müssen, wenn der Durst akut wird.
  3. Oft gibt es auf Partys Einwegbecher. Den Becher nicht direkt wegwerfen, sondern einfach den ganzen Abend über nutzen. Oder noch besser: Bringt einen wiederverwendbaren Becher mit.
  4. Bei der Grillparty im Freien: Schaut doch mal, ob ihr einen praktischen Kugelgrill anstelle einer Einweglösung nutzen könnt. Da hat man den ganzen Sommer Spaß mit und vermeidet eine Menge Abfall.
  5. Müll, der während der Feierei anfällt, einfach wieder mitnehmen und im nächsten Abfalleimer entsorgen. Tut nicht weh und bewirkt viel.
  6. Sprecht mit Freunden und Bekannten über die Reduzierung von Müll. Tauscht Tipps und Tricks aus und lernt voneinander.

Habt ihr noch mehr coole Kniffe auf Lager? Teilt sie gerne mit uns auf Facebook! Wir wünschen euch einen tollen Sommer in Hannover. Bleibt sauber 🙂

X