Hannover sauber! auf Schatzsuche: Neuer Geocache und „First to find“ in Linden

Am Samstag, dem 3. September war Hannover sauber! mit einem Aktionsstand anlässlich des 12. Firmen-Jubiläums von GeheimPunkt und 20 Jahren Geocaching weltweit auf dem Faustgelände vertreten. Über 1500 Geocacher aus aller Welt beteiligten sich an der Schatzsuche in Linden. Zwölf ausgewählte Geocacher hatten das Privileg, den First-To-Find mit dem bekannten Geocaching-Vlogger Joshua Johnson zu spielen. Die Plätze zur Teilnahme wurden am Vorabend auf dem Auftaktevent zum Jubiläum verlost. Die Bemühungen der Schatzsucher wurden in einem YouTube-Video festgehalten und werden nun der weltweiten Community präsentiert.

Bei einem Gewinnspiel verloste „Hannover sauber!“ die bei Geocachern begehrten Coins, die normalerweise je nach Anzahl und Status Bronze, Silber, Gold oder Black nur nach gesammelten Stempeln gekauft werden können. Den drei Gewinnern wurde je ein Müllsammelset, bestehend aus einem Greifer, einem Müllsack, Handschuhen und einem „Hannover sauber!“- Geo-Coin-Set überreicht.

Der neu angelegte Hannover sauber! – Geocache greift die Aktion „Flexi-Careblech“ auf und ergänzt die ‚Schluss mit schmutzig‘-Tour um einen weiteren Cache. Unter dem Motto „Flexi-Carebleche“ helfen bunt gestaltete Streugutkisten seit Frühjahr Passanten dabei, Abfall und zerbrochene Flaschen auf der Limmerstraße und Am Küchengarten leichter zu beseitigen. Geocacher müssen zum Erreichen des Ziels zunächst die Kisten aufspüren und öffnen. Das in den Boxen bereitgestellte Material, Handfeger und Kehrblech, soll dazu inspirieren, die Umgebung zu säubern. Anschließend können die Geocacher von ihrer Tätigkeit ein Foto machen und posten.

Am „Hannover sauber!“-Aktionsstand konnten sich die Cacher vor einer Kehrmaschine fotografieren lassen und sich als Botschafter der „Hannover sauber!“-Community anschließen. Über dreißig neue Botschafterinnen und Botschafter für eine bessere Lebensqualität durch eine saubere Stadt konnten in diesem Rahmen gewonnen werden. Gruppen aus den Niederlanden und ganz Deutschland, unter ihnen auch Gebärdensprachler begeisterten sich für die Fotobox um Erinnerungsschnappschüsse zu machen.

Wie nach jedem Fest kam am Ende das Aufräumen. Aus diesem Anlass gab es am Sonntag ab 9.30 Uhr eine gemeinsame Aktion gemeinsam mit der Geheimpunkt AG in ganz Linden-Nord: Müll, Scherben und Unrat werden im Rahmen einer Plogging-Aktion beseitigt.

“Hannover sauber!“ beim Seh-Fest

Am Freitag, 5. August, und am Montag, 8. August, war „Hannover sauber!“ auf dem Seh-Fest auf der Gilde Parkbühne zu Gast. Mit einem Infostand, der Kehrmaschine „kleine Schmidt“ als Co-Model in der Fotobox und jeder Menge Give-aways brachten wir Filmfreunden die Themen Stadtsauberkeit und Nachhaltigkeit näher.Unter dem Motto #SauberesSehfest und bei sommerlichem Wetter gab es an beiden Abenden Umweltbildung verknüpft mit Spiel und Spaß. Wieder einmal war die Fotobox eine beliebte Attraktion. Über 30 kleine und große Filmfans haben sich mit unserer Kehrmaschine fotografieren lassen und sind nun als Botschafter Teil der „Hannover sauber-Community“ Unter allen Teilnehmenden wurden Gutscheine für den Erlebniszoo Hannover verlost.Wer Lust bekommen hat, auch einen Beitrag zur Lebensqualität in Hannover zu leisten, kann jederzeit das Formular auf unserer Community Seite ausfüllen und ebenfalls Botschafter werden.

Das Seh-fest ist eine Open-Air-Kino-Veranstaltung, die 2022 vom 19. Juli bis 13. August erstmalig seit der Pandemie wieder in gewohntem Umfang stattfand. Die Besucherinnen und Besucher nehmen dabei entweder auf der Tribüne der Gilde Parkbühne oder gemütlich auf Picknickdecken und Campingstühlen Platz und genießen gemeinsam mit kühlen Getränken und leckeren Speisen einen Film. An den Aktionstagen von „Hannover sauber!“ liefen die Filme House of Gucci und The Lost City.

HOP in der Betriebsstätte Gertrud-Knebusch-Straße

Am Donnerstag (7. Juli 2022) fand in unserer Betriebsstätte in der Gertrud-Knebusch-Straße ein Netzwerktreffen der Initiative „Hannover ohne Plastik“, kurz HOP, statt. Wir freuen uns zudem, dass dieses Netzwerktreffen einen weiteren und besonderen Aktionstag im Rahmen unsere Hannover sauber!-Kampagne darstellte.

HOP ist eine Initiative der Landeshauptstadt Hannover, die mit vielen Partnern gemeinsam ihre Ziele, wie beispielsweise über die Vermeidung und Einsparmöglichkeiten von Plastikpackungen zu informieren, verfolgt. Darüber hinaus soll die Umstellung von Einweg- auf Mehrwegsysteme gefördert werden und eine Lösung zum Einsatz von Kunststoffen gefunden werden.

Bei Kaffee, Tee und Snacks haben die Beteiligten der HOP-Initiative viele Themen besprochen und diskutiert. Alle Teilnehmenden der Veranstaltung haben noch eine Führung über die Betriebsstätte bekommen, bevor es dann in die Perspektivdiskussion ging. Der nächste Termin der Initiative „Hannover ohne Plastik“ findet am 13. Oktober statt.

Aktionstag gegen Hundehäufchen – Infos mit Spiel und Spaß auf dem Fiedelerplatz

Spielerisch lernt sich’s am besten: Beim Aktionstag gegen Hundehäufchen am Freitag, 28. Februar in Döhren, waren die Erstklässler aus der Grundschule Suthwiesenstraße mit Feuereifer dabei. Beim bekannten Spiel 1, 2, oder 3 galt es für die Kids, Lösungen auf Fragen rund ums Thema Hundehäufchen und deren Beseitigung zu erraten.  Als Belohnung gab es für alle eine Urkunde – nun dürfen sich alle Häufchen-Melder nennen.

Der Aktionstag richtete sich nicht nur an die Kleinen. Die Abfallfahnder von aha, der Leiter der Stadtreinigung, Mathias Quast, sowie Antje Kellner, Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirks Döhren-Wülfel, und Stadtbezirksmanager Sven Berger gaben Auskunft zur Situation im Stadtbezirk. Außerdem konnten die Anwohner auf einer Karte mit Klebepunkten markieren, wo sie sich Mülleimer oder Hundekotbeutelspender wünschen.

Hintergrund des Aktionstages: Eine Umfrage unter den Hannoveranern hatte ergeben, dass liegengelassener Hundekot das größte Ärgernis der Stadtbewohner ist. Tatsächlich hinterlassen die rund 15.800 Hunde der Stadt täglich etwa 7.500 Kilo Hundekot – also einen ganzen Lastwagen voll.

Eine innovative Lösung stellte Christian Salzmann, Geschäftsführer der Firma Poopick vor. Sein gleichnamiges Produkt ist ein Karton, mit dem das Häufchen umweltfreundlich entsorgt werden können. Ob Karton oder Kotbeutel – für die Entsorgung der Hinterlassenschaften von Wuffi und Bello stehen im gesamten Stadtgebiet übrigens 5000 Mülleimer zur Verfügung – also rein damit!

 

Drei Fragen an: Dr. Axel von der Ohe

Dr. Axel von der Ohe ist Kämmerer und Dezernent für Ordnung und Sicherheit. In seinen Bereich fällt auch die Zuständigkeit für das Thema Stadtsauberkeit und er hat das Projekt „Hannover sauber“ maßgeblich vorangebracht. Ehrensache, dass er für „Hannover ist putzmunter“ die Schirmherrschaft übernommen hat – dazu haben wir ihm drei Fragen gestellt.

Was ist der Stellenwert von putzmunter für die Stadt?

Mit der Aktion putzmunter zeigen die Einwohner*innen, und dabei ganz besonders die jüngsten, wie wichtig Ihnen ihr Umfeld und die Stadtsauberkeit sind. Sie engagieren sich dabei ganz unmittelbar vor Ort und zeigen damit ein hohes Maß an Identifikation mit „ihrer“ Stadt. Diese Identifikation und Verantwortungsübernahme sind für eine lebendige und lebenswerte Stadt absolut notwendig. Die Unterstützung und die Schirmherrschaft durch die Stadtverwaltung sind eine besondere Freude.

Wie wichtig ist die Aktion Ihnen persönlich?

Sehr. Putzmunter zeigt, dass eine attraktive und lebenswerte Stadt eine Aufgabe für uns alle ist. Dass das ohne erhobenen Zeigefinger und mit viel Fröhlichkeit und Spaß geschieht, macht putzmunter für Herrn von der Ohe zu einem ganz speziellen Event im Kalender.

Gehen Sie auch selbst sammeln?

Ich werde auf jeden Fall am 21.März beim putzmunter-Fest auf dem Kronsberg dabei sein. Wenn sich dabei die Gelegenheit ergibt, werde ich auch gerne selbst mit anpacken.

Engagement und Kreativität werden belohnt

Die Schüler aus der Albert-Schweitzer-Schule in Linden-Nord setzen sich für ihre Umwelt ein. Für „Hannover ist putzmunter“ haben sie ihren Schulhof von Müll befreit und sind auch am stadtweiten Putzmunter-Aktionstag am 21. März dabei.

Als Einstieg in die Themen „Umweltschutz und Klimawandel“ hat eine Gruppe Viertklässler bei den gleichnamigen Projekttagen selbst ein Spiel zur Mülltrennung entwickelt. Das Brettspiel „Ab in die Tonne“ zeigt auf spielerische Art und Weise, welche Abfallart in welche Tonne kommt. Dabei wird ähnlich wie beim Mensch-ärger-dich-nicht gewürfelt und auf dem Weg zum Ziel müssen Karten mit verschiedenen Abfallarten richtig zugeordnet werden. Sie werden – ganz wie im richtigen Leben – auf einem Feld abgelegt, das das Abfallbehandlungszentrum in Hannover Lahe darstellt.

Die große Kreativität und das Engagement der Kinder wird belohnt. Wer es ausprobieren möchte, kann beim Fest zum Aktionstag „Hannover ist putzmunter“ Würfel und Karten in die Hand nehmen.  Samstag, 21. März, werden in der ganzen Stadt die Quartiere von Müll befreit von 9 bis 13 Uhr. Vereine, Initiativen, Familien und Einzelsammler sorgend dafür, dass ihr Stadtteil müllfrei wird. Zur Belohnung gibt es von 11 bis 14 Uhr ein Fest am Stadtteilzentrum KroKuS auf dem Kronsberg mit vielen weiteren Attraktionen.

 

 

 

 

X