Sauberkeitsrallye holt Silber beim Großen Stern des Sports

Ein schöner Erfolg für Hannover sauber und seine Partner. Beim Großen Stern des Sports fand die Ausbildung von Kids zu Sauberkeitsbotschaftern guten Anklang und gewann in der Niedersachsenausscheidung den Preis in Silber.

Das Pilotprojekt „Multiplikatorenausbildung – Botschafter für eine saubere Stadt“ ist in Kooperation mit der Stadtreinigungskampagne Hannover sauber!, dem Verein Sport als Chance, der Per Mertesacker Stiftung und dem Stadtteilzentrum Weiße Rose entwickelt worden.

Ziel der Aktion ist es, die teilnehmenden Kinder mit einem spielerischen Ansatz zu Multiplikatoren für eine saubere Stadt zu schulen. Während einer Rallye durch den eigenen Stadtteil, lösen die Teilnehmenden gemeinsam Aufgaben an mehreren Stationen rund um die Themen Stadtsauberkeit, Naturschutz und Mülltrennung. Dabei kommen die Kinder auch mit Passanten ins Gespräch. Auf den Wegen zwischen den Stationen wird Müll aufgesammelt.
Damit leistet das Projekt einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und fördert ein freundliches Miteinander im Viertel.

Die Aktion, mit der sich die Partner um den Preis beworben haben, fand im Oktober bereits das zweite Mal statt, dieses Mal rund um den Sportplatz des Polizei-Sportvereins im Heideviertel (https://www.hannover-sauber.de/sauberkeits-rallye). Am Ende wurden die Kinder mit einer Urkunde als Sauberkeitsbotschafter für ihr Engagement ausgezeichnet.

Das Gute an diesem Konzept: Es ist beliebig übertragbar und kann auch über Hannover hinaus durchgeführt werden. Die Bereitstellung von Müllsäcken und die Abholung des gesammelten Mülls findet nur nach bestätigter Anmeldung auf öffentlichen Plätzen innerhalb der Landeshauptstadt Hannover statt.
Weitere Infos, Anmeldung und Müllsäcke gibt es hier.

Sauberkeits-Rallye

Am Dienstag, dem 11. Oktober, waren Hannover sauber! – Teammitglieder zusammen mit Kindern der Per Mertesacker Stiftung beim Polizeisport-Verein unterwegs. Dort fand eine gemeinsame Rallye zum Thema Stadtsauberkeit und Müllproblematik statt. Die Per Mertesacker Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, sozial benachteiligte Kinder in der Region Hannover über den Sport zu fördern. Den eigenen Stadtteil zu einem schöneren Ort zu machen und dabei jede Menge über Abfälle und Nachhaltigkeit zu lernen, ist das Ziel des Projekts. Mit der Sauberkeits-Rallye werden Kinder und Jugendliche zu Sauberkeitsbotschaftern ausgebildet, inklusive einer persönlichen Urkunde. Sechzehn Kinder der IGS Roderbruch und der GS im Kleefelde unterstützten mit viel Elan die Rallye.

Die Kinder besuchten vier unterschiedlichen Stationen: Im Fokus stand, sich über Umweltschutz Gedanken zu machen und zu überlegen, was man gegen wilden Müll in der Stadt tun kann. Dazu führten die Kleinen auch kurze Interviews mit Passantinnen und Passanten. Alle waren sich einig: Wir können noch mehr tun! Auch das Mülltrennspiel kam gut an: Bei einem Staffellauf mussten die Kinder verschiedene Müllsorten den richtigen Mülltonnen zuordnen.

Vor Ort dabei waren auch Dr. Axel von der Ohe, Hannovers Erster Stadtrat und Finanz- und Ordnungsdezernent, Belgin Zaman, Bezirksbürgermeisterin von Buchholz-Kleefeld, Detlef Hoffmann, 1. Vorsitzender des Polizei-Sportvereins e.V. sowie Polizeivizepräsident, Timo Mertesacker, Vorstandsvorsitzender der Per Mertesacker Stiftung und Mathias Quast, Leiter der Stadtreinigung Hannover. „An einem sauberen und gepflegten Stadtbild haben alle Einwohnerinnen und Einwohner Hannovers ihre Freude. Umso mehr begrüße ich, dass jetzt bereits die Jüngsten auf spielerische Weise an der Verbesserung der Sauberkeit im öffentlichen Raum mitwirken.“, sagte Dr. Axel von der Ohe beim Pressetermin.

Sogar auf den Pfaden zwischen den einzelnen Rallye-Stationen sammelten die Kinder verstreuten Müll. Sie veranstalteten untereinander einen Wer-sammelt-am-meisten-Wettbewerb und riefen Spaziergängern stolz zu, was sie tun. Die Menschen im Viertel freuten und bedankten sich daraufhin bei den fleißigen Nachwuchssammlern. Am Ende der Sauberkeits-Rallye begaben sie sich auf Schatzsuche: Das ganze Gelände des Polizeisport-Vereins wurde abgesucht. Basecaps und Süßigkeiten kamen als Finderlohn gut an und zum Abschluss wurden die Sauberkeits-Botschafterinnen und Botschafter mit ihren Urkunden ausgezeichnet.

Die Rallye gewann bereits die Bronzerunde des „Großen Stern des Sports“ und ist für die zweite Runde qualifiziert. Am 21.11.2022 entscheidet sich, ob wir eine weitere Auszeichnung bekommen.

Wenn auch du deine eigene Sauberkeits-Rallye in der Landeshauptstadt Hannover organisieren möchtest, findest du die Anleitungen und Urkunden auf hier: https://www.hannover-sauber.de/mitmachen/sauberkeits-rallye/ . Handschuhe und Müllsäcke zur Müllsammlung können wir nur nach bestätigter Anmeldung der Rallye und nur auf öffentlichen Plätzen innerhalb der Landeshauptstadt Hannover zur Verfügung stellen. Nur wenn die Sammlung angemeldet wurde, holen wir den Müll auch ab. Also nicht lange warten und selbst aktiv werden!

 

Hannover Triathlon am Maschsee

Am Wochenende des 3. und 4. September war es endlich wieder so weit: Zeit für Sport, Wettkampf und gute Laune! Der 15. Hannover Triathlon am Maschsee ging wieder an den Start. Als eine der größten Triathlon-Veranstaltungen in Deutschland bot das Event einen Anlass für zahlreiche Sportbegeisterte, um in die Stadt zu kommen. Die Strecke säumten an beiden Tagen rund 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer.
Auch zwei Hannover sauber!-Botschafterinnen und Botschafter waren vor Ort um für Stadtsauberkeit zu werben und auf ihr Engagement gegen die Vermüllung aufmerksam zu machen: Denn jeder kann seinen Beitrag für eine saubere Stadt leisten.
Die rund 1.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Triathlons konnten zwischen den Disziplinen Volksdistanz, Sprintdistanz, Olympische Distanz sowie dem Staffeltriathlon​​​​​​​ wählen. Die Sailfish-Schwimmstrecke startete per Landstart am Strandbad Hannover und wurde beim Volks- und Sprinttriathlon auf einer einmal zu schwimmendem Runde absolviert. Bei der olympischen Distanz gab es zwei Runden.
Die ERDINGER Alkoholfrei Laufstrecke führte entlang des Rudolf-von-Bennigsen-Ufers mit Wendepunkt am Altenbekener Damm.
Bei allen Disziplinen wurde mittels elektronischer Zeitmessung exakt ermittelt, wie viel Zeit die Sportler benötigten. Die Teilnehmenden konnten sich auf der Strecke fotografieren lassen oder sich anschließend als Erinnerung eine eigene Medaille gravieren lassen. Die Messe des Hannover Triathlon sowie eine Seaside-Party am Samstagabend sorgten für ein rundum gelungenes Wochenende voller sportlicher Highlights in einem einzigartigen Ambiente am Maschsee.

 

Aktionstag: „Schluss mit schmutzig auf Partymeilen“

Wer feiern kann, kann auch arbeiten – nach diesem Motto sammelte eine Gruppe von Studenten, Laufsportlern und aha-Mitarbeitern sportlich Müll. Bei dieser Plogging-Aktion in der Nordstadt kam eine Menge gefüllter Müllsäcke zusammen. Anschließend gab es am Zentrum für Hochschulsport für die fleißigen Sammler Grillwurst und kühle Getränke. „Mit diesem Aktionstag im Rahmen der Hannover sauber! – Kampagne wollen wir das Verantwortungsbewusstsein innerhalb der Bevölkerung steigern“, sagte aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz, der am Ende einen gut gefüllten Sack vorweisen konnte. „Wer im öffentlichen Raum feiern kann, kann ihn auch aufräumen!“
„Unter dem Motto – Laufend Gutes tun – kann man die heutige Aktion zusammenfassen“, sagte Marathon-Veranstalterin und Initiatorin Stefanie Eichel. Unterstützt wurde die Aktion durch Bezirksbürgermeisterin Edeltraut-Inge Geschke, Stadtbezirksmanager Stephan Kaczmarek und den Hochschulsport Hannover. Als Aktionsort wurde die Nordstadt gewählt, um gemeinsam mit Studenten rund um Uni auf ihrer hauseigenen Partymeile sauberzumachen. Gleichzeitig sollte mit der Aktion das Bewusstsein der unter anderem studentischen Bewohner dafür geweckt werden, dass jeder etwas für die Sauberkeit vor der eigenen Tür tun kann.
Pause wurde beim Kultkiosk Onkel Olli’s eingelegt, um eine erste Bilanz zu ziehen. Unter den Fundstücken war ein Badminton-Schläger, diverse To-Go-Becher, Zigarettenkippen und vieles mehr. aha-Abfallfahnder Markus Hintzke, der ebenfalls fleißig mitploggte, notierte sich auch gleich den Standort einiger Schrottfahrräder zur Entsorgung.
„Ploggen“ ist ein Trend aus Schweden und heißt, laufend oder gehend Straßenmüll einzusammeln und die Stadt zu reinigen. Ein Fitnesstrend, der regelmäßig für viel Aufmerksamkeit und Interesse sorgt. Passend dazu gibt es auf der Hannover-sauber-Facebookseite ein paar Übungen, die sich beim sportlichen Müllsammeln gut durchführen lassen.

 

Hannover sauber beteiligt sich an Clean Up Tour für Hannovers Flüsse

Schluss mit schmutzig an Leine und Ihme hieß es am 25. August für viele Paddler. Das Clean River Project war auf seiner Deutschland-Tour in Hannover zu Gast und mobilisierte Wassersportler zur Säuberung der Gewässer. Mit Booten und Stand-up-Boards holten viele motivierte Hannoveraner Plastikmüll aus Leine und Ihme, sogar Fahrräder zogen sie aus dem Wasser. Die Entsorgung der gesammelten Gegenstände hat der Zweckverband Abfallwirtschaft Hannover – aha übernommen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Hintergrund der Aktion ist die Clean Up Tour 2019, bei der Paddler Stephan Horch im Kajak von Koblenz nach Berlin paddelt, um auf Plastikmüll in deutschen Gewässern aufmerksam zu machen. Dabei gibt es in sieben Städten ähnliche Müllsammelaktionen. Außerdem hält Horch im Anschluss jeweils einen Vortrag. Zur Belohnung gab es in Hannover ein ein Konzert der Band Passpartout in der Freiluftbar Strandleben. Die Musiker hatten sich zuvor an der Aufräumaktion beteiligt.

X